Ich hab es doch noch gebacken bekommen, erstens hier wieder was zu schreiben, und zweitens meine Weihnachtsplätzchen!
Zwar nicht in gewohnter Vielfalt, aber wenn ich ehrlich bin ist das eh nur Lug und Trug. Ich mache nämlich immer möglichst viele Variationen aus möglichst wenig Teigen :))
Gestern habe ich Haselnußmakronen, Schwarz-Weiss-Gebäck und verschiedenes aus zwei Grundrezepten "gezaubert". Die Marillenringe haben eigentlich ein eigenes Rezept, aber ich bin dazu übergegangen sie aus dem Spitzbuben-Teig zu machen, denn der ist schön nussig (und mal ehrlich, gibt es einen einfacheren Weg etwas kalorienreicher zu machen als einfach Nüsse beizugeben?)


bäumchenteekännchenzucker
sterneringeelch

Dieses Jahr also meine geliebten Teekannen, Bäumchen und Rumsterne aus Butterzeug, Marilleringe mit Haselnüssen und Nussherzen mit Walnüssen im Teig. Weil der Teig der Herzchen nach dem erneuten Ausrollen auf wundersame Weise noch mehr war als vorher, habe ich zu mienen größten Ausstechern gegriffen und kurzen Prozeß gemacht.
Das Ergebnis nenne ich Vollelch-Nuss :>>

herzenkiste

Wegen Weihnachtsmenü bin ich immer noch am Rätseln. Ente á l'Orange vielleicht?